FH-Schülerlabore Labortage 2017/18 Aktuell & Presse Zukunft der Berufe Technik für Kinder Fertigung Digitalisierung CAD, CAE Digitaler Zwilling Robotik 3-D-Druck Mixed Reality KI Blockchain IoT Mikrocomputer Impressum

ROBOTER


Als Roboter bezeichnet man selbstständige Maschinen, die dem Menschen mechanische Arbeit abnehmen sollen und die von einem Computer bzw. durch Software gesteuert werden. Der Begriff wird seit Jahrzehnten sehr weit gefasst und wurde ursprünglich nur auf humanoide Roboter angewendet.


Erst als die Handhabungssysteme in der Industrie immer komplexer wurden (und mehrere Bewegungsachsen bekamen), wurden auch sie als Roboter bezeichnet. Im technischen, industriellen Bereich ist daher die VDI-Richtlinie 2860 von besonderer Bedeutung. Dort steht dann konkret [1]:

„Industrieroboter sind universell einsetzbare Bewegungsautomaten mit mehreren Achsen, deren Bewegungen hinsichtlich Bewegungsfolge und Wegen bzw. Winkeln frei (d. h. ohne mechanischen bzw. menschlichen Eingriff) programmierbar und gegebenenfalls sensorgeführt sind. Sie sind mit Greifern, Werkzeugen oder anderen Fertigungsmitteln ausrüstbar und können Handhabungs- und/oder Fertigungsaufgaben ausführen.“


Während einige Jahrzehnte nur der käfiggebundene Roboter (im Schutzgitterraum, um die Menschen nicht zu gefährden) im industriellen Einsatz zu finden war, kommt seit etwa 2 Jahren ein Robotertyp in die Fertigung, der mit den Menschen zusammenarbeitet (kollaboriert) [2]. Diese sog. COBOTS unterstützen den Menschen u.a. durch Halten schwerer Werkstücke. So z.B. beim Einbau einer schweren PKW-Armaturentafel, die der Roboter in das Fahrzeuginnere hereinhebt und so hält, dass die Menschen nur noch die Fixierung durch Schrauben vornehmen müssen.


Quellen:

[1] https://www.vdi.de/richtlinie/vdi_2860-montage_und_handhabungstechnik_handhabungsfunktionen_handhabungseinrichtungen_begriffe_definitionen/

[2] www.dguv.de/ifa/fachinfos/kollaborierende-roboter/index.jsp

[3] http://new.abb.com/products/robotics/de/industrieroboter/yumi

[4] Die Welt - 04.02.2015 : Das Zeitalter der Maschinen-Kollegen bricht an

[5] http://world.honda.com/ASIMO/


Es sind inzwischen auch stationiäre Roboterentwicklungen zu finden, die einen Teil eines humanoiden Bewegungsablaufes erkennen lassen, so. z.B. der von YuMi® (you and me) von ABB [3], der u.a. bei Busch-Jaeger Elektro GmbH in Lüdenscheid im Einsatz ist. Dieser hat 2 Arme und könnte damit z.B. gleichzeitig halten und verschrauben. Er wurde speziell für die Kleinteilemontage in der Elektro-/Elektronikindustrie entwickelt und wird vermutlich die Arbeitsabläufe nachhaltig verändern.


Kosten am Arbeitsplatz: Roboter vs. Menschen

Dies ist ein sehr wichtiger Aspekt der massgeblich die Veränderung mit beeinflusst. In [4] wurde eine Studie von VW vorgestellt, in der die Arbeitskosten pro Stunde für einen Roboter und einen Menschen berechnet und vergleicht. So kostet bei VW z.B. ein Roboter, der eine Investition von 400.000 Euro erfordert, nur 11,40 Euro/h während ein Mitarbeiter dort mit ca. 50 Euro/h kalkuliert wird. Auf der Hannovermesse 2017 wurden inzwischen erste Roboter für 3.000 Euro vorgestellt, die auch immer schneller und leichter einzurichten sind.

Die Kosten für einen Roboter werden bestimmt durch die Art (Schweiß-, Pack- Lackierroboter ..), den Radius (Reichweite) und das zu tragende Gewicht).

Bild: ABB [3]

Zukünftige Entwicklungen: Mehr humanoide, autonome Roboter?

Wenn man nach Japan schaut, dann gibt es dort schon heute Roboter für soziale Kontakte und Pflegeaufgaben. Dort hat die Firma Honda auch seit 30 Jahren das Modell 'ASIMO' entwickelt, einen autonomen, humanoiden Roboter, speziell für den Einsatz unter Menschen konzipiert. Er ist bewusst kleiner als ein Mensch und hat ein 'angenehmes Erscheinungsbild', um Ängste zu vermeiden.



Stand: 01.02.2019

Hier https://www.bostondynamics.com/ kann man sich die Entwicklungen der Firma Boston Dynamics ansehen, die humanoide (Atlas) oder auch tierähnliche autonome Roboter (Spot) für den industriellen und militärischen Einsatz entwicklen. Inzwischen (seit 2017) gibt es dort auch Roboter auf '2 Beinen' mit Rädern statt Füßen (Handle), die unglaublich schnell und präzise sind aber auch die Weiterentwicklung des humanoiden Systems Atlas, der inzwischen einen Salto ausführen kann. Da kann jeder selbst für sich erahnen, wie die Zukunft aussehen könnte ...


Bild: 'Altlas' von BostonDynamics beim Salto

https://www.bostondynamics.com/atlas

News:

01.02.19: Fast so gut wie ein Mensch: Roboter lernt Jenga